2013

10. 12. 2013

Zu Gast auf dem Königsplatz

Die neue Mitte

Fünf Straßenbahnlinien hat die Stadt Augsburg, sie alle begegnen sich am Königsplatz mitten in der Stadt. Damit dies möglichst reibungslos für die Fahrzeuge und möglichst Nutzer freundlich für die ein-, um oder aussteigenden Fahrgäste funktioniert, musste das Haltestellen-Dreieck mit seinem zentralen Verkehrsgebäude, das in seinen Grundzügen aus den 70-er Jahren stammt, umgebaut werden. Kurz vor der Verkehrsfreigabe am Sonntag, 15. Dezember, hatten die Mitglieder des Augsburger Presseclubs Gelegenheit, das Projekt zu inspizieren – und eine Testfahrt auf den neu verlegten Gleisen mitzuerleben.

25. 11. 2013

Paul-Klee-Ausstellung im Glaspalast

Kunstflüge

Eine ganz besondere Ausstellung zeigen bis 23. Februar 2014 die städtischen Kunstsammlungen und Museen Augsburg in Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee Bern im Glaspalast. Unter dem Titel „Paul Klee – Mythos Fliegen“ sind 78 Werke zu sehen. Viele davon hat Klee 1917 und 1918 als Soldat der Königlich Bayerischen Fliegerschule in Gersthofen gemalt, einige stammen aus seiner späteren Schaffenszeit.

23. 10. 2013

Die Frauen der OB-Kandidaten:

Ich bin, wie ich bin

Sie halten ihnen den Rücken frei, managen den Haushalt, betreuen die Kinder, sind Begleiterinnen bei den verschiedensten Anlässen: Die Partnerinnen und Partner der meisten bekannten Politiker stehen im Schatten der Prominenten, spielen aber dennoch eine wichtige Rolle. Auch im Wahlkampf um die Position des Augsburger Oberbürgermeisters werden den Familien der Kandidaten (lauter Männer), insbesondere ihren Partnerinnen, wichtige Funktionen beigemessen. Wie aber sehen die Betroffenen selbst ihre Rolle? Der Augsburger Presseclub hat die Partnerinnen der derzeit im Stadtrat vertretenen Parteien, die bereits einen OB-Kandidaten benannt haben, zum Gespräch eingeladen.

07. 10. 2013

Besuch in der Textilmanufaktur manomama

Das Wunder der Sina Trinkwalder

Sie pfeift wie ein Fußballtrainer, schreit, lacht, ist an allen Ecken und Enden zu finden: Man ahnt, warum es gerade ihr, Sina Trinkwalder (35), gelungen ist, in Deutschland eine Produktionsfirma für Textilien zu etablieren.

31. 07. 2013

Print-Medien im Online-Zeitalter

Kreativ in die Zukunft

Es wird auch in 10, 20, ja 50 Jahren gedruckte Zeitungen geben. Dessen ist sich Jürgen Marks, Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen Zeitung, (ziemlich) sicher. Horst Röper, Zeitungswissenschaftler vom Formatt-Institut in Dortmund, kann sich vorstellen, dass es dann zumindest in wirtschaftlich besser gestellten Regionen noch auf Papier gedruckte Zeitung geben wird - vielleicht allerdings nur noch alle zwei Tage. Röper, Marks und Moderator Michael Anger, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands, diskutierten im Georgenkeller des Augsburger Presseclubs über nichts Geringeres als die Zukunft der gedruckten Zeitung, über Print-Medien im Online-Zeitalter.

17. 07. 2013

Rundfahrt mit dem WBG-Geschäftsführer Edgar Mathe

Der den Kopf hin hält

Immer wieder bedient sich die Augsburger Stadtpolitik für Bauprojekte der Hilfe der städtischen Wohnungsbaugesellschft WBG und deren Tochter, der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung (AGS) - auch fernab des Wohnungsbaus. Geschäftsführer Edgar Mathe verantwortet seit Jahren umstrittene Bauten ebenso wie mit Preisen bedachte Projekte. Einmal mehr führte der demnächst in den Ruhestand tretende Experte eine Gruppe interessierter Mitglieder des Presseclubs zu den wichtigsten aktuellen Vorhaben aus seinem Verantwortungsbereich – und zwar, wie es seine Art ist, nicht nur jene, die ihm Anerkennung einbrachten, sondern auch solche, über die kritisch diskutiert wurde und wird.

23. 05. 2013

„Textile Architektur“ im tim

Zwischen Jurte und Allianz-Arena

Ob das in Jahrtausenden bewährte Nomadenzelt oder die noch fast neue Münchner Allianz-Arena: Welche Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten es für Textilien in der Architektur gibt, zeigt die Sonderausstellung „Textile Architektur“ im Augsburger Textilmuseum tim. Mitglieder des Augsburger Presseclubs besuchten die Schau, informiert von Museumsleiter Karl Borromäus Murr.

17. 05. 2013

Skeptischer Blick in die Zukunft

Ist die Pflege ein Pflegefall?

Sind sie stille Helden, die trotz schwieriger Bedingungen unter allen Umständen ihre anspruchsvolle Arbeit verrichten, oder sind sie die Deppen der Nation, die mit ihrem Tun täglich neue Eigentore schießen?
flegekräfte in Deutschland stehen in einem großen Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Wie groß die Spannweite ist, wurde deutlich bei der Diskussionsveranstaltung „Ist die Pflege ein Pflegefall?“, die unter großem Besucherzuspruch (über 100 Gäste) im Augsburger Augustanasaal stattfand.

17. 04. 2013

Innenminister Joachim Herrmann über die NSU-Morde

Extrem schlecht gelaufen

Kein Gespräch mit dem bayerischen Innenminister kann in diesen Tagen das Thema der NSU-Morde und des bevorstehenden Prozesses in München auslassen, und so spielte es auch die zentrale Rolle beim ersten Besuch von Joachim Herrmann im Augsburger Presseclub. Weniger das unmittelbare Prozessgeschehen (zuvörderst Sache der Justizministerin) sollte im Fokus der von Peter Richter (stellvertretender Vorsitzender des Presseclubs) und von Holger Sabinsky-Wolf (Gerichtsreporter bei der Augsburger Allgemeinen) moderierten Gesprächsrunde stehen als die wachsende Gewaltbereitschaft in der Neonazi-Szene, als Fehler, die bei der Aufklärung der Verbrechen gemacht wurden oder die schlechte Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden.

21. 02. 2013

Diskussion über den Wert der Kultur

Kunst in Zeiten knapper Kassen

Die öffentlichen Kassen sind leer, überall wird gespart, immer wieder gerne an der Kultur und ihren Einrichtungen. Nicht jeder ist aber bereit, das klaglos hinzunehmen: Kultureinrichtungen seien „systemrelevant“, nicht weniger als Banken und Parlamente, bekräftigen Kulturfreunde und fordern finanzielle Unterstützung der öffentlichen Hand für Einrichtungen wie Theater, Museen oder Bibliotheken. Dagegen stellen die vier Autoren des Buches „Der Kulturinfarkt“ (Dieter Haselbach, Armin Klein, Stephan Opitz und Pius Knüsel) die These, das oberste Ziel öffentlicher Kultureinrichtungen sei nicht etwa die Kunst oder die Innovation, sondern „der schiere Selbsterhalt“ des Kultur-Apparates.

22. 01. 2013

Albrecht Dürers druckgrafisches Werk in Augsburg

Gestochen scharf und fein geschnitten

Seit über 50 Jahren sammelt Ulrich Schulz, pensionierter Professor der Bauwissenschaft aus Karlsruhe (inzwischen gemeinsam mit seiner Tochter Kathrin) Druckgrafiken von Albrecht Dürer. 255 dieser Werke stellten die Kunstliebhaber für die Ausstellung „Albrecht Dürer - Gestochen scharf und fein geschnitten. Das gesamte druckgrafische Werk“ zur Verfügung. Gleich an drei Orten - im Diözesanmuseum, im Höhmannhaus und im  Schaezlerpalais - waren die Werke seit Oktober zu besichtigen.

Demnächst im Presseclub

  • Keine aktuellen Termine

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren